YouTube-Kanal zum Thema Fitness: „GymTeachers“

 

Viel Spaß bei unserem Beitrag!

Gliederung:

  • 1.  Was ist unsere Seminararbeit?
  • 2.  Youtube
  •   2.1  Was ist YouTube? 
  •   2.2  Warum haben wir YouTube ausgewählt?
  • 3.  Das Produkt
  •   3.1  Planung
  •   3.2  Kanalname
  •   3.3  Aufnahme
  •   3.4  Schnitt
  •   3.5  Thumbnails
  •   3.6  Kanaldesign
  •   3.7  Titel
  • 4.  Fazit
  • 5.  Quellen

 

1. Was ist unsere Seminararbeit?

Nach ausgiebiger Besprechung einigten wir (Philipp, Clemens) uns, einen YouTube-Kanal zum Thema Fitness zu erstellen. Wir wussten von Anfang an, dass unsere Seminararbeit zu diesem Thema gewählt wird, da dies ein von uns beiden wohl bekanntes Thema ist und bei dem wir ein kompetentes Fachwissen aufweisen können. Nun mussten wir uns lediglich darauf einigen, in welcher Form die Seminararbeit letztendlich produziert wird. Wie man sehen kann, war YouTube die beste Lösung. Unseren Kanal „GymTeachers“ findet ihr hier.

 

2. YouTube

2.1 Was ist YouTube?

YouTube (Aussprache [ˈjuːtuːb oder ˈjuːtjuːb]) ist ein 2005 gegründetes Videoportal des US-amerikanischen Unternehmens YouTube, LLC, seit 2006 eine Tochtergesellschaft von Google Inc., mit Sitz im kalifornischen San Bruno. Die Benutzer können auf dem Portal kostenlos Videoclips ansehen, bewerten, kommentieren und selbst hochladen.

Wikipedia, „YouTube“, 28.04.17, https://de.wikipedia.org/wiki/YouTube, 01.05.17

Somit ist YouTube ein Internetportal, auf dem jeder Videos hochladen sowie
andere Videos anschauen und bewerten kann. Hier werden über 100 Stunden Videomaterial pro Minute hochgeladen und schon allein in Deutschland sind über 38 Millionen aktive Nutzer tätig. Jedoch bietet die Plattform auch die Funktion, durch eigene Videos mit Monetarisierung, also dem Einschalten von Werbung, Geld zu verdienen, wodurch es unzählige Menschen gibt, die YouTube hauptberuflich nutzen und zum Teil ein sehr hohes Einkommen haben.

 

2.2 Warum haben wir YouTube ausgewählt?

Unter allen sozialen Netzwerken, welche in Frage kamen, entschieden wir uns für YouTube. Die Gründe waren zum einen, dass wir unser Wissen am besten in Videoform vermitteln können und daher kommt nur YouTube in Frage. Nahezu jeder Mensch in unserem Umkreis und allgemein in der jugendlichen Gesellschaft kommt täglich mit YouTube in Berührung, weshalb wir uns auch damit relativ gut auskennen und schon einige Erfahrungen, wie das Erstellen eines eigenen Kanals, gesammelt haben. Auch eignet sich YouTube am besten, da es das bekannteste seiner Sorte ist und die besten und vielfältigsten Möglichkeiten liefert. Zum anderen wurde YouTube von anderen Nutzern mit den selben Intentionen meistens ebenfalls benutzt, beziehungsweise erreichten viele Fitness-YouTuber unter anderem maximal viele Leute im Vergleich zu anderen sozialen Netzwerken. Gerade die Gruppe, also fitnessbegeisterte Jugendliche, die Hilfe benötigen, können wir dadurch leichter ansprechen. Es ist auch logisch, dass jemand, wenn er sich über ein bestimmtes Thema besser informieren will, meistens (abgesehen von eigenen Websites) auf YouTube nach einem Video dazu sucht und nicht bei Instagram etc.

 

3. Das Produkt

3.1 Planung

Um zunächst alle Einzelheiten zur Seminararbeit zu klären, vereinbarten wir einen Termin, bei dem wir uns trafen und alles besprachen. Hierbei ging es hauptsächlich um die Umsetzung des ganzen und die Aufteilung der Arbeit. Am Ende entschlossen wir uns, dass wir die Videos gemeinsam aufnehmen, das Schneiden Clemens übernimmt und Philipp sich um das Kanaldesign sowie die Thumbnails (Vorschaubild der Videos) kümmert. Desweiteren erstellten wir ein Skript für die Videos, das heißt wir hielten schriftlich grob fest, wer was sagt, um einen Anhaltspunkt zu haben.

 

3.2 Kanalname

Ein Besucher sollte sich den Kanal sehr leicht einprägen können und ihn einzigartig mit unserem YouTube-Kanal verbinden. Daher entschieden wir uns für „GymTeachers„, was übersetzt so mit „Lehrer für das Fitnessstudio“ gleichzusetzen ist. Da die englische Sprache auf YouTube sowieso durch englischsprachige Länder gut ankommt und es sich in dem Fall besser als auf Deutsch anhört, fanden wir den Namen sehr einfach und nicht zu lang. Er bringt unsere Inhalte mit zwei Wörtern exakt auf den Punkt und ist daher optimal.

3.3 Aufnahme

Die Aufnahme teilten wir in mehrere Tage auf. Zu Beginn trafen wir uns im Fitnessstudio und filmten wir einige kurze Clips zu den Videos von den einzelnen Ausführungen bestimmter Übungen, um genug Videomaterial für die Videos zu haben. Hierbei merkten wir jedoch zu spät, dass das Material nicht wirklich ausreichend war und jene Videos dann auch nicht optimalen videotechnischen Inhalt hatten. Den Ton hingegen nahmen wir ein anderes Mal mit Clemens‘ Standmikrofon „t.bone SC 440“ auf, um wenigstens optimale Soundqualität zu bekommen. Desweiteren filmten wir das Video zu Hause, bei dem wir unsere Tipps und Tricks zum Muskelaufbau vermitteln. Hierbei und bei allen anderen Videos verwendeten wir Philipps iPhone als Kamera, da es uns an professionellem Kameraequipment mangelte.

Das Standmikrofon t.bone SC 440

3.4 Schnitt

Beim Schneiden verwendeten wir das Programm „Adobe Premiere Pro CC 2017„, da das Programm mehr als benötigte Funktionen und Möglichkeiten zur Videobearbeitung liefert. Es wird selbst von professionellen Nutzern verwendet, die damit echte Wunderwerke kreieren. Beim Bearbeiten wurden zunächst die Audio- und Videospuren zusammengeschnitten, um Versprecher oder unnötige Abschnitte zu entfernen und das Video auf das Wesentliche zu beschränken. Anschließend fügten wir jeweils Hintergrundmusik hinzu. Man muss allerdings dazu sagen, dass nur auf Musik ohne Urheberrecht zurückgegriffen werden sollte, da sonst rechtliche Konsequenzen auftreten werden. Desweiteren mussten, je nach Video, einzelne Bilder sowie Texte hinzugefügt werden, um den Inhalt zu perfektionieren. Wenn anschließend noch Einzelheiten wie Überblendungen eingefügt worden sind, muss das Video „gerendert“, also vom Programm erstellt werden, und das Werk ist fertig. Allerdings hört es sich leichter an, als es ist, da Schneiden teilweise länger dauert, als man denkt.

Ein kleiner Ausschnitt von Clemens beim Schneiden eines der Videos

3.5 Thumbnails

Im Vorfeld haben wir uns sehr viele Gedanken zum Thema Gestaltung der Thumbnails, also den Vorschaubildern der Videos, gemacht. Anfangs haben wir uns zusammengesetzt und dem anderen unsere Vorschläge, anhand von Stichpunkten, präsentiert. Als wir uns einig waren mit dem zukünftigen Design dieser Bilder, fertigten wir eine Skizze an, um unsere Gedanken ein erstes Mal zu visualisieren. Wir waren uns von Anfang an einig, dass es schlicht gestaltet wird und keine unnötigen Effekte verwendet werden. Jedoch sollte es trotzdem ansprechend und professionell aussehen. Wir mieden bewusst die zu Unrecht beliebten roten Kreise und Pfeile auf den Titelbildern, welche von bekannten YouTubern oft zur Erregung von Aufmerksamkeit verwendet werden. Es sollte ein Thumbnail sein, das auf den ersten Blick die Thematik des Videos aufzeigt. Wir entschieden uns für den
direkten Vergleich zwischen richtig und falsch bei den Videos zu den Ausführungen. Das Video zu den Tipps und Tricks sollte ebenfalls ein schlichtes Thumbnail bekommen und daher entschieden wir uns für einen
fitnessbezogenen Hintergrund und einen gekürzten Titel. Wir erstellten diese Bilder mit dem Programm „Adobe Photoshop CC 2017“. Unserer Meinung nach ist es zurzeit das beste Programm, um Bilder zu bearbeiten und zu erstellen. Es ist auch für Anfänger sehr leicht zu verstehen und es braucht nicht viel Zeit, bis man alles bearbeiten kann, um ein gutes Resultat zu erzielen. Wir legten bei den Videos zu den Ausführungen die falsche und richtige Ausführung der Übungen in den Hintergrund und machten einen simplen Haken und Kreuz zur Richtig- und Falschdarstellung des jeweiligen Bildes. Das Video mit den Tipps sollte wie genannt einen Hintergrund bekommen, der das Thema Muskelaufbau verdeutlicht und man sofort den Zweck erkennt. Daher kamen wir zum Entschluss, ein Bild eines Bodybuilders zu verwenden. Hinzu wurde eine Überschrift eingefügt, die den Titel in gekürzter Version beinhaltet.

 

3.6 Kanaldesign

Wir gingen hierbei gleichermaßen vor wie bei den Thumbnails und machten uns zu aller erst Gedanken, bis wir zur Skizze kamen. Der Prozess, bis man schließlich vor dem Computer saß und das Design erstellte, war der gleiche. Das Titelbild des Kanals, setzt sich aus Bildern zum Thema Fitness & Bodybuilding im Hintergrund und dem Namen zusammen. Um das Gerüst des Titelbildes etwas mehr Effekte zu schenken, entschieden wir uns für Partikel und Lichteffekte. Zudem haben wir dem Hintergrund einen etwas dunkleren Filter verleiht, um den Namen im Vordergrund besonders hervorzuheben. Das Profilbild entstand ähnlich, lediglich mit der Ausnahme, dass wir ausschließlich die Initialen des Namens verwendeten. Die Partikel und Lichteffekte wurden angepasst und es wurde auf gleiche Art und Weise vorgegangen wie bei dem Titelbild für den Kanal. Hierbei hatten wir die Intention, jene Bilder einfach und ansprechend zu gestalten, um dem Besucher ein einzigartigen Eindruck zu verschaffen.

Das Profilbild
Das Titelbild

3.7 Titel

Bei der Auswahl der Titel orientierten wir uns an anderen erfolgreichen YouTubern, die damit eine sehr große Reichweite aufgebaut haben und somit sehr aufmerksamkeitserregende Titel verwenden. Wir beschränkten uns dennoch auf den wirklichen Inhalt, da die falsche Titelauswahl aufgrund von einem Wunsch nach mehr Reichweite & Geld keinen guten YouTuber ausmacht. Somit schrieben wir den Titel groß, um sich von anderen abzuheben und die Aufmerksamkeit des Nutzers darauf zu lenken. Desweiteren sollte der Titel nicht unnötig lang sein, damit der Nutzer nicht sofort davon gelangweilt wird und nicht weiß, worum es geht. Schließlich fügten wir noch unseren Kanalnamen dazu, um den Titel einzigartig zu machen. Einer unserer Titel war z.B.: „7 TIPPS FÜR GARANTIERTEN MUSKELAUFBAU! | GymTeachers„. Solch ein Titel in Kombination mit einem geeigneten Thumbnail sollte die Aufrufzahl maximieren.

 

4. Fazit

Zusammenfassend kann man sagen, dass das Erstellen eines YouTube-Kanals mit ausreichend Planung und Ausstattung ein hohes Potenzial mit sich bringt, wenn man seine Inhalte schnell weit verbreiten will. Das ist selbst in unserem Fall relativ schnell passiert, da wir verhältnismäßig einige Aufrufe und sogar direkt einen netten Kommentar in kurzer Zeit erhalten haben, ohne davor jegliche Reichweite zu besitzen. Mit unter anderem diesen Faktor bereitet es einem sogar ein großes Vergnügen, solche Videos zu produzieren, weshalb hauptberufliche YouTuber ein relativ „leichtes“ Leben führen. Außerdem finden wir, dass die Plattform der beste Weg ist, Videos an die Öffentlichkeit zu bringen, da diese sehr leicht gefunden werden können im Vergleich zu z.B. Facebook oder Instagram. Wenn also jemand seine Passion im Erstellen von Videos sieht, sollte er sich überlegen, mit einem YouTube-Kanal zunächst nebenberuflich Geld zu verdienen und zuschauen, wie schnell der Kanal an Reichweite und Zuschauern gewinnt.

 

5. Quellen

https://de.wikipedia.org/wiki/YouTube (30.04.2017)

 

Falls noch ungeklärten Themen oder Fragen offen sind, kann gerne die Kommentarfunktion genutzt werden. 🙂

Mit freundlichen Grüßen,

Philipp und Clemens

 

8 Gedanken zu „YouTube-Kanal zum Thema Fitness: „GymTeachers““

  1. Hallo Jungs!

    Bevor ich mich euren Videos auf YouTube widme, möchte ich auf euren Beitrag eingehen.

    Der Beitrag gefällt mir sehr gut, da ihr detailliert beschreibt wie ihr vorgegangen seid und welche Programme z.b. eure Seminararbeit ermöglicht haben.
    Die Programme sind wirklich sehr gut! Habe schon selbst Erfahrung mit diesen gemacht, als ich mein BOGY bei Meyle&Müller gemacht habe.
    Des weiteren gefällt mir die Struktur und der Umfang, da es nicht zu lang aber auch nicht zu kurz ist. Alles ist gut erklärt und man kann eure Begeisterung für dieses Thema herauslesen. 🙂

    Ich war so gespannt auf die Videos. Deshalb habe ich mir direkt alle angesehen. Dafür, dass es das erste Mal in diesem Bereich ist, muss man sagen, dass es euch gut gelungen ist.
    Es ist gut, dass ihr die Leute bereits in eurem ersten Video darauf hinweist, wieso ihr den Kanal erstellt habt etc.

    Die weiteren Videos haben mir persönlich besser gefallen, da diese mehr Vielfalt enthalten haben.

    Wer weiß wie es weitergeht? Vielleicht denkt ihr nochmal darüber nach und setzt euren Kanal fort?
    Natürlich ist es euch überlassen. Jedoch wäre es eine tolle Möglichleit eure „Faszination“ hinsichtlich dem Bereich Fitness mit anderen Menschen zu teilen. 🙂

    LG , Noelle

    1. Danke erstmal für das positive Feedback!:) Wir haben uns auch schon überlegt, den Kanal weiter zu führen, jedoch ist es zeitlich etwas knapp, neben der Schule und allem noch einen Kanal zu haben. Aber mal schauen!:D

  2. Hallo 🙂
    Erst einmal merkt man, dass euch das Thema wirklich interessiert hat und ihr einiges an wissen in der Zeit angesammelt habt.

    Euer Beitrag ist sehr übersichtlich gestaltet, was vor allem an euren Unterüberschriften liegt, an welchen man gut Nachvollziehen kann um was es euch gerade geht.

    Natürlich haben mich eure Videos zu diesem Thema am meisten Interessiert. Ich als Mädchen kann jedoch leider weniger was mit den Inhalten dieser Themen zur praktischen Anwendung anfangen, wofür ihr natürlich nichts könnt. Jedoch denke ich, dass ihr damit echt etwas erreichen könnt, da diese Videos sehr nachvollziehbar erklärt worden sind und ihr diese durch live Beispiele unterstützt habt, was bestimmt viel Mühe gekostet hat.

    Mich würde noch interessieren wie lange ihr für ein Video in etwa gebraucht habt? und was denkt ihr, macht einen erfolgreichen Fitness-Kanal aus?

    1. In gewisser Weise kann man als Mädchen ebenfalls mit dem Thema angesprochen werden, da es dabei auch darum geht, einfach fit zu werden und die Gesundheit zu verbessern, d.h. als Mädchen könnte man exakt dasselbe machen, nur werden die Ergebnisse wesentlich geringer ausfallen ( also keine Angst 😀 ). Allerdings muss man dazu sagen, dass die Videos eher auf die männliche Zielgruppe abgestimmt wurden, weil hier die Reichweite deutlich größer ist.
      Für ein Video haben wir insgesamt relativ lange gebraucht bzw. ich kann keine konkreten Zahlen nennen, was daran liegt, dass es in mehreren Teilen erstellt wurde (Filmen, Schneiden, Thumbnails etc.). Dennoch denke ich, dass ein aufwendiges und dementsprechend langes Erstellen von Videos mit hoher Qualität, sowie eine fachgerechte Kompetenz einen Kanal durch qualitative Videos auszeichnet und dadurch auch schneller an Reichweite gewonnen wird.

    1. Wie im Beitrag beschrieben, haben wir die Musik und Bilder aus Quellen ohne Kopierrecht ausgewählt. Die Informationen stammen ausschließlich aus eigener Erfahrung und ohne direkte Quellen bzw. Zitate.

  3. Hey Jungs,

    erst einmal super, dass ihr ein Fitness Kanal habt, habe mir eure Videos angeschaut und habe dabei echt sehr viel gelernt, dass ich ab jetzt im Training anwenden werde, denn keiner möchte sich verletzen durch Kraftsport!! Euren Blogbeitrag finde ich genial, da ihr auch eigene Designs benutzt habt.

    Was noch super mega toll wäre, wenn ihr noch ein paar Videos zu Frauen und Krafttraining machen würdet.

    Ich hoffe wir werden uns in unserer weiteren Sportlaufbahn noch einige Male begegnen.

    Gruß,
    Mateusz

    1. Danke für die Rückmeldung! Weitere Videos wären natürlich lohnenswert, jedoch ist es eher unwahrscheinlich, dass wir den Kanal in Zukunft weiterführen (aus zeitlichen Gründen).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.