Touchcast

„Bringing the Wonder of the Web to Video“ (@TouchCast)

Was ist TouchCast?

Auf den ersten Blick ist die „TouchCast“ iPad App eine Videoplattform, wie z.B auch YouTube.  Jedoch gibt es in der App selbst nicht nur die Möglichkeit Videos anzugucken oder fertige Videos hochzuladen, TouchCast bietet gleichzeitig an in der App Videos aufzunehmen, zu editieren und anschließend hochzuladen oder in den eigenen Bildern zu speichern.

Was „TouchCast“ aber wirklich von anderen Videoplattformen abgrenz, steckt schon im Namen. Die sog. „TouchCasts“ kann man nämlich anfassen: „[…] place anything from the web inside the video.“ (https://www.touchcast.com/)  Das heißt man kann jegliche Websites aber außerdem noch Videos, Documente, Maps, Quiz, Abstimmungen und Befragungen einbetten, mit denen der Zuschauer dann interagieren kann. Die eingebetteten Objekte nennt TouchCast „vApps“ was für „Video Apps“ steht.

Damit klar wird, was gemeint ist, hier ein TouchCast (Video). (Der Link führt zu der Website von TouchCast auf welcher zwar Videos angeguckt werden können und auch interaktiv, jedoch kann man dort keine Videos erstellen.)


Wie funktioniert TouchCast?

Aufgeteil ist die App in zwei große Bereiche:

Cast Side

Hier können Videos erstellt, editiert und hochgeladen werden.

Cast Side

Touch Side

Hier können Videos angeguckt, kommentiert und geliked werden. Außerdem kann man Creator folgen bzw. abonnieren. (Die „Touch Side“ erinnert sehr an „YouTube“) Jedoch kann eben mit den jeweiligen Videos interagiert werden.

Touch Side


Wie erstellt man einen TouchCast?

Zunächst muss auf der „Cast Side“ auf „Create New“ gedrückt werden.

create-new

Danach können die „vApps“ erstellt werden. Hierzu einfach auf den passenden Reiter drücken.

vapps

Jetzt kann man aus einer Liste von „vApps“ auswählen. Wenn man  beispielsweise über einen Ort berichtet, würde es sich anbieten eine Map zu selektieren. Welche und wie viele „Vapps“ man jedoch erstellt, bleib jedem selbst überlassen.

vapp-auswahl

Neben den „vApps“ können noch Effekte („Video Filter“), Whiteboards (auf das Video malen“) oder Titel erstellt werden. Dazu muss auch einfach auf den jeweiligen Reiter gedrückt werden.

bild-fuer-beitrag-titles

Das eigentliche Video kann entweder importiert werden oder direkt in der App aufgenommen werden. Zum aufnehmen mit dem iPad in der App den „Record“ Button drücken. Während der Aufnahme können die „vApps“ live hinzugefügt werden, indem man einfach auf sie drückt. Um die nächste „vApp“ erscheinen zu lassen, einfach unten rechts auf „next vApp“ drücken. Wenn man die Größe der vApp variieren oder sie Bewegen will, aber nicht will, dass dieser Vorgang im Video gesehen wird, kann man während dem verschieben erneut auf den „Record“ Button klicken, um die Aufnahme zu pausieren und wenn man fertig ist wieder weiter aufnehmen oder den Vorgang später im Editor rausschneiden.

record-button

Nachdem man fertig ist, kann man oben rechts auf „Done“ klicken und gelangt zum Editor. Dort kann man seine Clips schneiden, indem man an der passenden Stelle auf „trim“ drückt. Wenn man mit dem editieren fertig ist, kann oben rechts auf „Export TouchCast“ gedrückt werden.

export

Zuletzt besteht dann noch die Option ein Thumbnail („Titelbild“) zu seinem Video hinzuzufügen. Dann kann man es entweder öffentlich posten (wozu man einen TouchCast Account benötigt) oder privat speichern.

share


Wie kann man das Tool in der Schule nutzen?

TouchCast lässt sich für Präsentationen nutzen und im Allgemeinen dann eingesetzt werden, wenn sich auch ein normales Video anbieten würde. Jedoch ist das erklären von Abstrakten Unterrichtsinhalten mit den Funktionen von TouchCast deutlich einfacher und die Schüler müssen selbst initiative ergreifen, da mit den „vApps“ interagiert wird. Zudem bietet sich natürlich auch die „Poll“ funktion für Abstimmungen an oder die „Survey“ Funktion für Umfragen.


Was ist zu beachten?

Die (richtige) App ist nur für iOS Geräte verfügbar. Außerdem können auch nur am iPad alle Funktionen genutzt werden, am iPhone nicht. Auf der Website kann man zwar TouchCasts gucken und auch mit den „vApps“ interagieren, jedoch können dort keine TouchCasts erstellt werden.


Da in diesem Beitrag die App auf die gröbsten Aspekte reduziert wurde, empfehle ich denjenigen, die an TouchCast interessiert sind die Website von TouchCast zu besuchen oder sich in der App weitere Tutorials anzugucken.

Liebe Grüße,

Lea Ullrich.


(Quellen: https://www.touchcast.com/)

4 Gedanken zu „Touchcast“

  1. Ich fand deinen Vortrag zu Touchcast sehr professionell. man hat gemerkt, dass du gut vorbereitet warst und dich komplett mit der App auskennst. Ich finde Touchcast etwas komplizierter, wurde aber durch deine Erklärungen sehr gut an die Funktionen herangeführt.

  2. Zum Webtool:
    Ich finde es sehr interessant und eine gute Idee die man definitiv noch ausbauen kann, auch kann ich mir vorstellen es wird auf längere Zeit sehr beliebt. Jedoch kann diese idee schnell von größere Platformen wie Youtube übernommen werden, sodass Tauchcast in Vergessenheit gerät.
    Zu den Beitrag:
    Dein Beitrag war sehr gut gestaltet, du hast viele Sachen erwähnt und auch die App gut erklärt. Weiter so!! 🙂

    1. YouTube hat die Funktion mit Videos per Touch zu interagieren bereits eingeführt, ob diese jedoch von TouchCast „inspiriert“ wurde oder nicht, bleibt offen. Vielen Dank für deine Rückmeldung!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.