Seminarkurs Digitale Kompetenz

skteam16_17button

SKDK2015_16

Der Seminarkurs Digitale Kompetenz existiert seit dem Schuljahr 2015/16 an unserer Schule. Durch die Teilnahme am Seminarkurs können Schülerinnen und Schüler das 5. Prüfungsfach im Abitur ersetzen oder wie zwei Kurse im Kursblock anrechnen lassen. Weitere Informationen zur „Besonderen Lernleistung“ finden sich hier.

Der Aufbau des Kurses gliedert sich bei uns wie folgt:

1. Halbjahr:

– Teilnahme am MOOC der Universität Graz
Video: „Soziale Medien und Schule: für wen, wieso, wozu?“ von iMooX (iMooX ist eine Kooperation von TU Graz und Universität Graz), unverändert. Lizenz: CC-BY 3.0:

– Aufbereitung und Vermittlung der Inhalte durch die SchülerInnen, angelehnt    an die Unterrichtsmethode „Lernen durch Lehren“ (LdL nach Jean-Pol Martin).
– Dokumentation dieses Unterrichts hier im Blog.
– Erstellen von thematisch passenden Videos und/oder Fotos für den Blog.

2.
Halbjahr:

Ausstellungsbesuch im ZKM Karlsruhe: Sterling-Crispin, "Data Mask"
Ausstellungsbesuch im ZKM Karlsruhe: Sterling-Crispin, „Data Mask“

Verfassen einer Seminararbeit: Ausgangspunkt sind hier die Themen des MOOCs, d.h. die Semesterarbeit kann sich mit Themen des MOOCs befassen, kann inhaltlich aber auch darüber hinaus bzw. in andere Richtungen gehen, sofern die Inhalte des MOOCs berücksichtigt und Anknüpfungspunkte zur eigenen Arbeit hergestellt werden. Die schriftliche Dokumentation der Seminararbeit findet öffentlich statt – hier im Blog. Dabei wird auch ein „Produkt“ eingefordert, das über eine rein theoretische Auseinandersetzung mit einem Thema hinaus geht. Dies kann in Form einer Veranstaltung (z.B. Unterricht für eine Klasse, Organisation eines Elternabends), aber auch in Form einer „Medienproduktion“ (z.B. Einrichten eines YouTube-Channels) geschehen.

Für beide Halbjahre gilt:TweetSEskenAnkündigung
Ausprobieren verschiedener Social Media Kanäle bzw. Lernplattformen, darunter Twitter, Edmodo, Moodle etc. und
Anwendung unterschiedlicher Web 2.0
Tools.


Leistungsbeurteilung:

– Jahresleistung:
Diese wird unter dem Aspekt „Planungsfähigkeit, Eigeninitiative, Kommunikations- und Teamfähigkeit sowie Formen der Präsentation“ (aus: K. u. U. S. 193) bewertet. Sie fließt zur Hälfte in die Endbewertung mit ein. Zur Jahresleistung zählen Produkte/Beiträge/Engagement im ersten Schulhalbjahr und das Produkt der Seminararbeit.
– Kolloquium mit Präsentation (25% der Endbewertung)
– Schriftliche Dokumentation der Seminararbeit (25% der Endbewertung)

Begleitet wird der Kurs von Michael Frey mit dem Schwerpunkt Informatik und Sabine Strauß mit dem Schwerpunkt Medienbildung.