Rechtliches im Internet

Denkt man an das Thema „Rechtliches im Internet“ , so ist der erste Gedanke meistens mit dem sogenannten Uhrheberrecht verbunden. Der Begriff wird in vielen Themenbereichen verwendet, da dieser dort immer zutrifft und ihm somit eine gewisse Wichtigkeit zugeschrieben wird.

Doch was genau versteht man eigentlich darunter?

Allgemein gilt:
Als wir in der Gruppe gemeinsam über diesen Begriff gesprochen und weitere Nebenimformationen zusammengefasst haben, stellten wir unseren Mitschülern die Frage, ob sie je ein Facebook Titelbild von z.B. einer Landschaft oder Ähnlichem veröffentlicht haben.
Ohne kurze Überlegungen meldeten sich sofort einige Schüler/-innen, welche uns zudem nach der Frage, woher sie diese Bilder hatten, eine Antwort mitteilten. Diese bestand aus einem einzigen bekannten Wort: Google .
Genau das ist sehr populär: Google-Bilder für sein Facebook-Profil verwenden und sich keine weiteren Gedanken darüber machen.
Aber ist dieser Vorgang überhaupt legal? – Natürlich nicht!
Sobald man das verwendete Bild ohne die Einverständnis des Urhebers veröffentlicht, ist dies illegal.
Deshalb unser Tipp:
 
Nach diesem Rat kam natürlich folgender Einwand:
Was ist, wenn ich trotzdem ein Bild von Google verwenden möchte? Bestehen keine andere Möglichkeiten, als den Uhrheber um sein Einverständnis zu fragen?
Neben dieser Bedienung gibt es ebenfalls das sogenannte Zitieren von Bildern. Man muss in diesem Fall zwar nicht mehr nach dem Einverständnis fragen, jedoch werden genaue Angaben erfordert, sodass man das Bild veröffentlichen darf. Das Problem ist nur, dass es einen schmalen Grad zwischen dem Urheberrecht und dem Zitatrecht gibt, da es das Recht des Uhrhebers einschränkt. Deshalb spricht man hier von einer Schrankenbestimmung.

 

Außerdem unterscheidet man beim Zitieren zwischen:
 In Ausnahmefällen kann ein Bild auch als ein Großzitat zitiert werden, jedoch nur, wenn es einen bestimmten Zweck erfüllt. Natürlich müssen auch hier Quellenangaben gemacht werden.

 

 Beispiel 1: Du möchtest deine Powerpoint Präsentation durch Bilder schöner gestalten. In diesem Fall dürftest du die Bilder nicht als Großzitat zitieren, da sie keinen besonderen Zweck erfüllen. Hier greift das Urheberrecht ein!

 

Beispiel 2: Du hältst eine Präsentation über das Solarsystem und möchtest dieses mit Hilfe von Bildern erklären. Hier dürftest du das Bild zitieren, da es einen besonderen Zweck erfüllt ( es wird auf das Bild eingegangen).  Jedoch ist es nicht immer eindeutig, ob ein Bild nun zitiert werden darf oder nicht.

Zum Schluss stellt man sich die Frage, welche Informationen in einem solchen Zitat überhaupt angegeben werden müssen?

Zitierregel: siehe roter Kasten
 
Zitierregel: Name, Vorname, Titel, Datum der Veröffentlichung, URL, Stand des letzten Aufrufs

 

Weitere Informationen können in eckigen Klammern ergänzt werden.

 

Neben dieser Regel gibt es drei Besonderheiten, welche man beachten sollte:
  1. Ist kein Jahr bzw. kein Verfasser vorhanden, so fügt man diese Angaben mit Hilfe der Abkürzungen o.J. (ohne Jahr) bzw. o.V. (ohne Verfasser) hinzu.
  2. Um sich bei Texten im Internet besser und genauer lokalisieren zu können, ist es sinnvoll sich an Zwischenüberschriften zu orientieren. Außerdem gibt es einen sogenannten Anker, welchen man innerhalb eines .html- Dokuments benutzen und an die URl anhängen kann.
    Bei einem .pdf-Dokument werden Seitenzahlen verwendet, welche man natürlich beim Zitieren angeben sollte.
  3. Oft können lange Internet-Adressen (URLs) nur mit Hilfe eines Umbruchs dargestellt werden. Dies bedeutet, dass die URL in mehr als einer Zeile steht. In diesem Fall wird empfohlen, dass man nach einem Slash ( / ) den Umbruch einfügen sollte, da durch die Benutzung eines gewohnten „Bindestrichs“ Verwirrung auftreten kann. Denn meistens ist ein solcher Strich teil der Internet-Adresse.

 Als wir in die Runde fragten, wer sich denn mit dem Zitieren auskenne, glaubten die meisten Teilnehmer unseres Seminarkurses richtig zitieren zu können. Jedoch wurde dieser Gedanke bei der zu bearbeitenden Aufgabe vom Gegenteil  „unterdrückt“.
Wir gaben unseren Mitschülern die notwendigen Vorgaben zum Zitieren ( s.o. roter Kasten) und baten sie, ein Zitat auf Edmodo zu veröffentlichen. Doch was sie zitieren, blieb ihnen überlassen, sodass wir am Ende verschiedene Zitate erhalten.
 Im folgenden sind einige Beispiele dieser Aufgabe zu finden:

 

Bei diesem Beispiel wollte es sich ein Kursteilnehmer einfach machen, indem er ein bereits vorhandenes Zitat zitiert – ist aber damit richtig ins Fettnäpfchen getappt!
Hier wird so getan, als wäre aus einem Buch zitiert worden. Jedoch wird anschließend der Link zu der passenden Website angegeben, von welcher das Zitat stammt.

 

Kleiner Tipp:
Allgemein empfiehlt es sich nicht ein Zitat zu zitieren. Wenn man beispielsweise den selben Textauszug, wie ein anderer, zitieren möchte, sollte man dies einfach selbst tun, anstatt das Zitat des anderen zu zitieren.

Ein weiteres Beispiel:

 

Hier wurde erneut ein Zitat zitiert. Einerseits wird hier so getan, als würde man Arnold Schwarzenegger zitieren, andererseits wird der Titel des Artikels, aus dem zitiert wurde angegeben und ebenfalls der Link zum Artikel.
Hier hätte man zwar das Zitat an sich von dem Artikel zitieren können, jedoch  hätte man dann den Verfasser des Artikels angeben müssen, welchen man unter dem Artikel findet.
Aus diesem Grund hat man hier aus dem Artikel zitiert, welcher Arnold Schwarzenegger zitiert hat.
Alles in Einem zeigen die Ergebnisse, dass trotz Vorgabe viele Fehler gemacht werden und (zumindest in unserem Kurs) der Nachholbedarf, was das Zitieren angeht, sehr hoch ist.

Am Ende unseres Unterrichts war eine Diskussion über das geregelte Übernehmen von Bildern oder Ähnlichem, als auch die Zitierregl und ihr „Dasein“ geplant, auf welche die Schüler jedoch nicht eingegangen sind.
Deshalb fassen wir unsere Ergebnisse grob zusammen:
Natürlich ist es praktisch, dass es solch eine Möglichkeit gibt, Bilder zu übernehmen, indem man diese mit den notwenigen Angaben verseht. Trotzdem darf man die negativen Aspekte nicht aus den Augen verlieren!
Denn einerseits können Texte im Internet leicht geändert oder sogar gelöscht werden. Das kann dazu führen, dass es nicht mehr möglich ist, den angegebenen Link zu einem Text zu öffnen, und somit den glaubwürdigen Beweis bzw. den Text mit dem verwendeten Zitat nicht nachweisen kann.
Doch zum Glück gibt es auch hier einige Tipps die Jeden davor bewahren können:
  • Fertige eine Kopie des Textes an oder speicher ihn auf einer CD-Rom ab, sodass die Belege jederzeit vorgelegt werden können.
  • Archieviere die entsprechende Seite, da die Website zwischenzeitlich geändert oder gelöscht werden kann.
  • Speicher die Website bei einem kostenlosen Dienst ( Bsp.: WebCite ) ab. Anschließend ist es nur wichtig, dass in dem Zitat auf die archivierte Seite verlinkt wird.

Mit Hilfe von diesen Tipps lassen sich die negativen Aspekte sofort wieder ausgleichen und entkräften, da man diese vorbeugen kann. Man sollte sich genau über die Folgen informieren bevor man ein ausgewähltes Bild übernimmt.


Doch was wäre ein Unterricht ohne etwas Spaß?
Um dieser „Anforderung“ gerecht zu werden, haben wir unseren Mitschülern die Aufgabe gegeben, ein kleines Quiz, welches auch als Spiel dient, zu gestalten bzw. zu erarbeiten.
Diese Ratespiele, welche mit Hilfe von Kahoot erstellt wurden, kann man bei der Quellenangabe wiederfinden, um natürlich sein Wissen zu überprüfen 🙂


 Quellen

 

Unsere Informationen zum Thema ,,Rechtliches im Internet“ haben wir dem Grundgesetz entnommen.
Die Bilder stammen aus unserer Prezi, als auch Edmodo, da wir die umgesetzten Aufgaben davon entnommen haben.
Zwar haben wir einige Folien unserer Prezi in unserem Beitrag schon verwendet, jedoch gibt es weitere, die man sich gerne anschauen kann:

https://prezi.com/embed/sh5ptxrslcsy/?bgcolor=ffffff&lock_to_path=0&autoplay=0&autohide_ctrls=0&landing_data=bHVZZmNaNDBIWnNjdEVENDRhZDFNZGNIUE43MHdLNWpsdFJLb2ZHanI0VTUrVGNMNkg2ZXFseFRidFluS3RmKy9RPT0&landing_sign=kl4JOWXTEzlaPrrM_9wHR9lMgTFwDFjzV3Ww7cwItmY

weitere Quellen ( Zitierregel) :

http://studi-lektor.de/tipps/zitieren/internetquellen-zitieren.html?variante=2, 02.03.17

https://www.wissenschaftliches-arbeiten.org/zitierregeln/internet-seiten.html , 02.03.17


Hier die Kahoots :

 

 

 

 

 


Wir hoffen, dass euch der Beitrag gefallen hat und ihr mehr über dieses spannende, komplizierte und natürlich auch wichtige Thema erfahren konntet. 🙂
Bei Fragen stehen wir euch natürlich jederzeit zur Verfügung!
Liebe Grüße,

    Noelle                  ,                  Emily                   ,                     Lea                   🙂

8 Gedanken zu „Rechtliches im Internet“

  1. Hallo Ihr 🙂
    Was mir an eurem Vortrag echt gut gefallen hat ist, dass ihr detailliert erzählt habt wie genau das Zitieren funktioniert. Zu erst dachte ich zwar, dass es doch relativ einfach ist und man es ja eigentlich schon weiß, jedoch habe ich mich dabei geirrt. Mich hat vor allem gewundert welche Angaben man Neben dem Internetlink und dem Datum zusätzlich machen muss. Des weiterem fande ich es gut, dass wir neben dieser theoretischen Anleitung dieser Zitierregeln noch einmal selbst diese anwenden sollten um das gelernte auszuprobieren. Wobei ich gemerkt habe das die Theorie doch leichter ist als das Praktische und das es doch einige ,,Fallen“ dabei gibt, gerade wenn Internetseiten Zitate von anderen Menschen zitieren.
    Jedoch bin ich mir immer noch etwas Unsicher welche Bilder ich jetzt verwenden darf in einer Präsentation? Darf ich dabei nur Bilder verwenden welche einen Sinn haben und von welchen Bildern ich den Urheber kenne?

  2. Hallo Gloria,
    erst einmal danke für deine Rückmeldung.
    Deine Frage ist nicht ganz unkompliziert, um es einfach zu machen: Solange du in deiner Präsentation auf das Bild eingehst, also das Bild benötigt wird, damit du z.B etwas erklären kannst, ist es (meist) legal. Natürlich musst du hier auch wie immer auf die Zitierregel achten also Name, Vorname, Titel, Datum der Veröffentlichung, URL, Stand des letzten Aufrufs angeben. Wenn du aber Beispielsweise einfach nur ein schönes Hintergrundbild für deine Präsentation willst, müsstest du den Urheber nach Erlaubnis bitten, oder einfach ein eigenes gestalten.
    Ich hoffe, dass das deine Frage beantwortet 🙂

  3. Hallo ! 🙂
    Zuerst einmal muss ich Gloria Recht geben. Das Zitieren ist wirklich viel schwerer als ich es mir vorgestellt habe. 😀
    Zu euerem Vortrag:
    Ich finde ihr habt diesen wirklich gut aufgebaut. Vorallem deswegen, da ihr viel praktische Arbeit gemacht habt, anhand der wir dann die Themen verstehen konnten, aber uns trotzdem auch Hintergrundwissen gegeben habt, damit wir nicht ganz aufgeschmissen waren.
    Was ich mich jetzt im Nachhinein noch frage:
    Wie sieht es eigentlich mit Promis aus ? Also es gibt ja zum Beispiel auf Instagram viele Fanseiten die Bilder von ihnen reposten. Ist das dann illegal oder gibt es dafür ein Sonderrecht ?
    LG Jana 🙂

  4. Hallo Jana!

    Zu Beginn möchte ich mich entschuldigen, dass so lange keine Antwort auf dein Kommentar kam.
    Doch jetzt ist es soweit und ich hoffe ich kann dir weiterhelfen bzw. deine Frage beantworten.

    Natürlich vorab vielen Dank für dein nettes Feedback! 🙂
    Unser Ziel war es vor allem, euch mehr über das Thema beizubringen und mit auf den Weg zu geben. Wie ich nun gemerkt habe, haben wir dies geschafft.

    Doch nun zu deiner Frage:
    Eine zu 100% sichere Antwort wird das bestimmt nicht sein, jedoch habe ich mir einige Gedanken darüber gemacht und teile dir einfach mal diese mit.

    Da die Stars ohnehin schon Personen des öffentlichen Lebens sind, wird es in diesen Fällen anders geregelt sein. Es steht fest, dass es bereits sehr viele Paparazzis gibt, welche bereits Fotos von den Stars in Zeitschriften oder Websites veröffentlichen. Meiner Meinung nach wird dies legal sein, da wie bereits gesagt diese Menschen in der Öffentlichkeit stehen und mit dieser „Entscheidung“ damit rechnen müssen, fotografiert zu werden und diese Bilder z.B. im Internet wiedzufinden.
    Bei deinem Beispiel in Verbindung mit der App Instagram denke ich mir, dass die Stars die Bilder der Fanseiten liken werden und es meist Bilder sind die bereits im Interent oder auf deren Seiten vorhanden sind.
    Wenn es aber Bilder sind, welche die Stars in unvorteilhaften Momenten zeigen, werden diese entweder entfernt (worum sich bestimmt ein Anwalt kümmern wird :D) oder sie müssen eben akzeptiert werden aufgrund der Öffentlichkeit.
    Hoffentlich waren meine Gedanken verständlich und du kannst dir mit diesen ein Bild machen. Ich konnte mich leider nicht intensiver darüber informieren…

    Wenn es andere Ansichten gibt, können diese natürlich hier in die Kommentare geschrieben werden und man kann sich mit mehreren verschieden Meinungen auseinandersetzen und bekommt vielleicht dadurch Anstöße, mehr zu recherchieren.

  5. Zu dem Thema was Jana angesprochen hat kann ich nur sagen, dass ich im Internet ähnliche Antworten gefunden habe die Noelles Antwort bestätigen. Zusätzlich habe ich jedoch noch etwas gefunden, was sich hier vielleicht ergänzen lässt. Wie Noelle schon gesagt hat, ist es erlaubt Bilder von Stars zu machen solange es öffentliche Räume betrifft, wie beispielsweise auf der Straße. Jedoch ist es Verboten Bilder von Stars zu veröffentlichen, welche nicht auf öffentlichem Boden sondern in deren privaten Grundstück fotografiert worden sind, wie beispielsweise in ihrem zu Hause.

  6. Super Beitrag!
    ich war leider bei eurem Unterricht krank und kann nichts über eure „Performance“ sagen, jedoch ist eurer Beitrag sehr verständlich. Zwar dachte ich erst, dass ihr eure komplette Präsentation aufschreibt, wurde jedoch positiv überrascht als das Beispiel mit dem Kurs kam.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.